Büro

Claudio Herzig und Pirmin Amrein lernten sich im gemein­samen Archi­tek­tur­stu­dium an der ETH Zürich kennen. Es folgten verschie­dene Anstel­lungen in Archi­tek­tur­büros in Zürich und Zug. Vier Jahre nach dem Diplom grün­deten sie 2004 die Amrein Herzig Archi­tekten GmbH mit Sitz in Zug, 2009 wech­selte der Büro­standort nach Baar in das Victoria Areal.

Der mehr­fach ausge­zeich­nete Ersatz­neubau für ein Bauern­haus in Ebikon war der erste Bau einer Reihe von privaten Wohn­bauten mit denen sich das Büro in den Anfangs­jahren beschäf­tigte. Dank den kleinen Bauvo­lumen konnten inner­halb relativ kurzer Planungs- und Reali­sie­rungs­zeiten unter­schied­liche Raum­kon­stel­la­tionen und Mate­ria­li­sie­rungen erkundet werden. Erst grös­sere Wohn­bau­pro­jekte der jüngeren Firmen­ge­schichte schafften Resourcen für ange­stellte Mitar­beiter. Gleich­zeitig konnte die Teil­nahme an Wett­be­werben inten­si­viert werden. Heute bear­beitet ein Team von insge­samt fünf Archi­tekten Projekte welche primär aus Wett­be­werbs­er­folgen stammen.

Wir verstehen das archi­tek­to­ni­sche Entwerfen als einen Form­bil­dungs­pro­zess für die jeweils unter­schied­li­chen Ausgangs­fak­toren welche sich aus dem Kontext der Aufga­ben­stel­lung anbieten. Eine Art Wahr­heits­fin­dung, welche aber nie den Anspruch einer einzig gültigen Wahr­heit hat. Innere Struktur, archi­tek­to­ni­scher Ausdruck sowie Konstruk­tion entwi­ckeln wir nicht getrennt, sondern mit einer hohen gegen­sei­tigen Einfluss­nahme, in einem einzigen Entwurfs­pro­zess. Wir erwarten von unseren Gebäuden eine hohe archi­tek­to­ni­sche Prägnanz jedoch in einer für die jewei­ligen Aufgabe ange­mes­senen Umfangs.

«…Ihr Entwerfen hat System: Die städ­te­bau­liche Situa­tion gibt ihnen Impulse für die Figur des Gebäudes. Der Topo­grafie entnehmen sie nuan­ciert Koten für Zugänge und Geschosse. Sie entwerfen damit von aussen nach innen. Aus den Funk­tionen des Wohnens entwi­ckeln sie raffi­nierte Raum­kon­stel­la­tionen, Trep­pen­läufe und Fens­ter­an­ord­nungen. Im weiteren Entwurfs­pro­zess gibt ihnen wiederum die Umge­bung Impulse, etwa für die räum­liche Auflö­sung der Baukörper nach oben, also wiederum ein Entwerfen von aussen nach innen. Das zeigt, wie viel­fältig und komplex, aber auch wie lust­voll und reich die Baukunst sein kann.»

In: Antho­logie 28, Autor Heinz Wirz, Luzern 2014

Gründer

Pirmin Amrein

dipl. Archi­tekt ETH Zürich / SIA

1972

geboren in Bern

1993–1999

Archi­tek­tur­stu­dium an der ETH Zürich

2000

Diplom an der ETH Zürich

2000–2001

Mitar­beit bei Bächi Steiner Archi­tekten, Zürich

2001–2003

Mitar­beit bei Renzo Bader Archi­tekten, Zug

2003–2004

eigenes Archi­tek­tur­büro

seit 2004

Partner bei Amrein Herzig Archi­tekten GmbH

2011–2015

Mitglied der Archi­tek­tur­fach­gruppe SIA Zentralschweiz

seit 2015

Vorstands­mit­glied Bauforum Zug

seit 2016

Mitglied Stadt­bild­kom­mis­sion der Stadt Zug

seit 2019

Mitar­beit bei Wett­be­werben als Jurymitglied

2020

Mitglied Ausschuss Orts­pla­nungs­re­vi­sion Gde. Menzingen

Claudio Herzig

dipl. Archi­tekt ETH Zürich / SIA

1973

geboren in Lugano

1993–2000

Archi­tek­tur­stu­dium an der ETH Zü

2000

Diplom an der ETH Zürich

2000–2002

Mitar­beit bei Daniel Trösch, Zürich

2002–2004

Mitar­beit bei Renzo Bader Archi­tekten, Zug

seit 2004

Partner bei Amrein Herzig Archi­tekten GmbH

Auszeich­nungen

2017
Häuser Award 2017, Auszeich­nung (Wohn- und Atelier­haus Mühlestrasse)

2016
Auszeich­nung guter Bauten im Kanton Zug 2006–2015, Aner­ken­nung (Ensemble Mühlestrasse)

2015
Archi­tizer A+Award 2015, Special Mention (Wohn- und Atelier­haus Mühlestrasse)

2013
Aufnahme des Bauern­hauses Vogel­sang ins Bauin­ventar des Kantons Luzern als Kulturdenkmal

2012
Von Fach­jury ausge­wähltes Objekt für den Zuger Bauten­führer (Reihen­häuser Mühlestrasse)

2009
Prix Lignum Schweiz; Preis­träger Region Zentrum (Bauern­haus Vogelsang)

Ener­gie­för­der­preis Unterä­geri (Aufsto­ckung Einfa­mi­li­en­haus Waldhofstrasse)

2007
Die besten Bauten des Jahres 2006 in Luzern (Bauern­haus Vogel­sang) – verliehen von Das Kulturmagazin

2006
Holz­preis Zentral­schweiz (Bauern­haus Vogel­sang Ebikon)

Ausstel­lungen

2017
SCHWEIZ­WEIT – Recent Archi­tec­ture in Switz­er­land, AIT-Archi­tek­tur­Salon im MUCA, München

2016
SCHWEIZ­WEIT – Recent Archi­tec­ture in Switz­er­land, Schweizer Archi­tek­tur­mu­seum, Basel

2013
Ausstel­lung zur Eröff­nung Ziege­lei­mu­seum, Cham

2009
Aufnahme des Bauern­hauses Vogel­sang ins Bauin­ventar des Kantons Luzern als Kulturdenkmal

Publi­ka­tionen

2017
Andreas Faessler: Wie eine bewohnte Plastik (Wohn- und Atelier­haus Mühlestrasse)
Neue Zuger Zeitung, 28. März 2017

Bettina Hintze: Verti­kales Raum­kon­ti­nuum (Wohn- und Atelier­haus Mühlestrasse)
SPEK­TA­KU­LÄRE HÄUSER, München: DVA. S. 72–79

Axel Riester: Wohn­welten A01 (Wohn- und Atelier­haus Mühlestrasse)
Schweizer Baudo­ku­men­ta­tion 2017, Rüsch­likon: Docu Media Schweiz GmbH.

Andreas K. Vetter: Wohn- und Atelier­haus (Wohn- und Atelier­haus Mühlestrasse)
Die besten Einfa­mi­li­en­häuser aus Beton, München: Callway Verlag. S. 8, 148–153

Rahel Hug: Wohnen am «Euweg» (Wohn­über­bauung Eu, Menzingen)
Neue Zuger Zeitung, 22. November 2017

2016
Bettina Schön: Licht und Aussicht (MFH Usser Allmend)
CUBE 0116, Amriswil: crea­im­puls GmbH. S. 13+14

Thomas Bürgisser: Alters­woh­nungen für ehema­lige Haus­bes­sitzer. (Wohn­über­bauung Pfruendmatt)
Wohnen Nr. 0708, Zürich. S. 26–29

Baudi­rek­tion Kanton Zug und Bauforum Zug: Aner­ken­nung (Wohn- und Atelier­haus, Reihen­häuser Mühlestrasse)
Auszeich­nung guter Bauten Kanton Zug 2006–2015, Zug. S. 68

Andreas Ruby/​S AM: Amrein Herzig Architekten
Schweiz­weit, Basel: Chris­toph Merian Verlag. S. 8–9

2015
Ruth Händler: Ganz schön aus der Reihe (Wohn- und Atelier­haus Mühlestrasse)
BILANZ homes 02/2015, Zürich. S. 25–31

2014
Grund­riss­fibel Alters­zen­tren. (Projekt­bei­trag Erwei­te­rung Alters- und Pfle­ge­heim Hein­richsbad, Herisau)
Grund­riss­fibel Alters­zen­tren, Zürich: Edition Hoch­par­terre. S. 490–491

Heinz Wirz: Amrein Herzig (Mono­grafie)
Antho­logie 28, Luzern: Quart Verlag

Silvan Meier: Ihre Häuser gibt es nun zweidimensional
Neue Zuger Zeitung, 7. Oktober 2014. S. 22

Stephan Becker: Ein halber Schotte (Wohn- und Atelier­haus Mühlestrasse)
Baunetz, Berlin: DOCUg­roup Company. www​.baunetz​.de

2013
Reihen­häuser Mühle­strasse, Edlibach.
Bauforum Zug (Hrsg.): Zuger Bauten­führer 1902–2012, Luzern: Quart Verlag. S. 221

2010
Chris­tine Vollmer: Genera­tio­nen­wechsel. (Einfa­mi­li­en­haus Kanalweg)
Das Einfa­mi­li­en­haus Nr. 1, Cham. S. 47–56

2009
Ursula Mehr: Ein Privileg. (Bauern­haus Vogelsang)
Karton Nr. 14, Ebikon. S. 8–9

Ziegelei Museum Cham. (Projekt­bei­trag Seitling)
hochparterre.wettbewerbe Nr. 2, Zürich. S. 92–93

Timber Construc­tion. (Bauern­haus Vogelsang)
DETAIL (english edition) Nr. 1, München. S. 38–41

Holz­preis Schweiz 2009. (Bauern­haus Vogelsang)
Beilage zu Hoch­par­terre Nr. 6–7, Zürich. S. 61–62

Anna Schindler: Massive Hülle und ein lichtes Innen­leben. (Mehr­fa­mi­li­en­haus Felsenegg)
Sonn­tags Zeitung, 19. Juli 2009, Zürich. S. 45

Günter Pfeifer / Per Brauneck: Bauern­haus Vogel­sang, Amrein Herzig Architekten.
Frei­ste­hende Häuser. Eine Wohn­bau­ty­po­logie, Basel/​Boston/​Berlin: Birk­häuser Verlag. S. 30–31

2008
Erwei­te­rung Pfle­ge­heim Frutig­land. (Projekt­bei­trag Mauri­tius, 2. Rang)
tec21 Nr. 17–18, Zürich. S. 10

Doro­thee Lehmann: Bäuer­liche Modern. (Bauern­haus Vogel­sang, Ebikon)
Raum und Wohnen Nr. 8, Cham. S. 50–62

Bauen mit Holz. (Bauern­haus Vogelsang)
DETAIL Nr. 11, München. S. 1276–1279

2007

Sauna zuhause. (Einbau Sauna Waldheimstrasse)
küche & bad 2007, Cham. S. 87

2006
Wohn­heim und Tages­stätte Rodonia Gren­chen. (Projekt­bei­trag Feuer­sa­la­mander, 6. Rang).
tec21 Nr. 20, Zürich. S. 19

Karin Wini­s­törfer: Ein Zuger Projekt hat einge­schlagen. (Ideen­wett­be­be­werb Kern­zone Hitz­kirch, 1. Rang).
Neue Luzerner Zeitung, 12. Mai 2006, Luzern. S.32

Ivo Bösch: Eine Kern­zone umge­stalten. (Projekt­bei­trag Heart­beat, 1. Rang)
tec21 Nr. 22, Zürich. S.30

Bauern­haus der Zukunft. (Bauern­haus Vogelsang)
Beilage zu Hoch­par­terre Nr. 6–7, Zürich. S.11

1. Holz­preis Zentral­schweiz. (Bauern­haus Vogelsang)
Das Einfa­mi­li­en­haus Nr. 6, Cham. S.2